346 Millionen Kilogramm Fleisch landen in Deutschland jährlich im Müll. Dafür mussten umgerechnet 45 Millionen Hühner, 4 Millionen Schweine und 200 000 Rinder sterben.

2013 wurden in Deutschland 11,2 Millionen Tonnen Tiere produziert wovon die hälfte einfach im Müll landete.

795 Millionen Menschen auf der Welt haben nicht genug zu essen. Die Zahl der Hungernden ist seit 1990 um 216 Millionen zurückgegangen. Das globale Ziel, die Zahl der Hungernden weltweit zu halbieren, kann jedoch nur mit größten internationalen Anstrengungen erreicht werden.

Weltweit ist fast einer von drei Menschen übergewichtig. Laut einem aktuellen Report sind in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu dick. Betroffen sind vor allem Männer.

64 Prozent der Männer und 49 Prozent der Frauen in Deutschland wiegen zu viel.

 

11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich in Deutschland auf dem Müll.

Jeder schmeißt im Durchschnitt ca. 85 Kilo Essen weg.

20 Millionen Tonnen werden von Supermärkten weggeschmissen.

Schätzungsweise 3,3 Gigatonnen an Treibhausgasen entweichen jährlich in die Atmosphäre, weil Lebensmittel produziert werden, die niemals gegessen werden. Die Kosten der Lebensmittelverschwendung werden insgesamt auf rund 750 Milliarden Dollar im Jahr geschätzt.

  • Ein Prozent der Bevölkerung verfügt über fast die Hälfte des weltweiten Reichtums.
  • Dieses eine Prozent verfügt über 110 Billionen US-Dollar. Das ist 65-mal so viel, wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung hat.
  • Diese ärmere Hälfte der Weltbevölkerung verfügt über genauso viel, wie                                                             die reichsten 85 Menschen haben.


1970 wurde weltweit nur 6. Mrd. Dollar für Fast Food ausgegeben. Mittlerweile sind es jährlich 200 Mrd. Dollar.

Huhn macht nur 50% des Inhalts eines Chicken McNuggets aus. Die anderen 50% setzen sich aus Mais-Derivaten, Zucker, Säuerungsmittel und anderen künstlichen Inhaltsstoffen zusammen, was bedeutet, dass diese 50% weder aus einem Stall, noch von einem Feld stammen, sondern einer Raffinerie.

 Der Weizen für 1 Pfund Brot braucht 2 Tonnen Wasser          zum Wachsen

Es gibt insgesamt nur 2 Menschen, die das Rezept von Coca Cola kennen und denen ist es verboten zusammen zu reisen. 

Das geheime Rezept für Coca Cola, Codename “Merchandise 7X” liegt verschlossen in einem Spint der SunTrust Bank in Atlanta, Georgia. Dort kommt auch der Coke-Erfinder Dr. John S. Pemberton her


Nach Packungsangabe ist der Tagesbedarf an Vitamin B6 bereits nach 1,3 kg Nutella gedeckt und besitzt einen Lichtschutzfaktor von 9,5.

Jährlich werden 400 Mio. Nutellagläser verkauft.

Die USA importieren 86% der Meeresfrüchte. Aber nur 0,01% der Importe werden auf chemische Rückstände untersucht.2008 testete die FDA 34 willkürlich ausgesuchte Krabben-Lieferungen. 6 der 34 Proben enthielten krebsverursachende Chemikalien.

Rund 50 Prozent der weltweiten Getreideernte und 90 Prozent der globalen Sojabohnenernte werden an sogenannte "Nutztiere" verfüttert. Potenzielle Nahrungsmittel landen so im Trog statt auf dem Teller.

Um 1 Kilogramm Rindfleisch zu produzieren werden 15.500 Liter Wasser benötigt, mehr als zehn Mal so viel wie für ein Kilogramm Brot. Verglichen mit einer Ernährung, die Fleisch beinhaltet, verbraucht eine vegetarische Ernährung über eine halbe Million Liter Wasser weniger pro Jahr.

Rund 10.000 Plastiktüten werden pro Minute in Deutschland verbraucht. Bis sie zerfallen, vergehen Jahrhunderte. Und für ihre Herstellung braucht es nicht nur knapper werdendes Erdöl – etwa acht Esslöffel pro Tüte – sondern auch  viel Energie. Anschließend werden viele Tüten im Schnitt nur 25 Minuten benutzt, bevor sie im Müll landen.

In den Industrienationen bestehen 40 Prozent der Nahrungsmittelverluste aus völlig genießbaren Lebensmitteln, die von Händlern oder Verbrauchern in die Tonne geworfen werden  weil das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder die Lagerkapazitäten erschöpft sind. Zudem werden tonnenweise Lebensmittel wegen angeblicher Schönheitsfehler oder                                                            erschöpfter Quoten nicht vermarktet. 

Jeden Tag sterben beinahe 7000 Menschen an den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums. Damit gehen drei Prozent der weltweiten Tode auf das Rauschmittel zurück. Zudem erliegen täglich mehr als 13.000 Menschen den Folgen von Nikotin.

Jeden Tag gehen mehr als 800 Millionen Menschen,davon  300 Millionen Kinder,hungrig zu Bett. Von diesen 300 Millionen Kindern sind nur 8 Prozent Opfer einer Hungersnot oder anderer Notsituationen.Mehr als 90 Prozent leiden an langfristiger Mangelernährung und Mikronährstoffmangel. Alle 3,6 Sekunden verhungert ein                                                         Mensch; die große Mehrzahl sind Kinder unter 5 Jahren.

Mehr als 2,6 Milliarden Menschen,über 40 Prozent der Weltbevölkerung fehlt es an grundlegenden sanitären Einrichtungen und mehr als eine Milliarde Menschen holen ihr Trinkwasser nach wie vor aus verunreinigten Quellen.Vier von zehn Menschen in der Welt haben nicht einmal zu einer einfachen Latrine Zugang.Fünf Millionen Menschen,zumeist Kinder, sterben jedes Jahr an durch Wasser übertragenen Krankheiten.

Im Jahr 1960 war Afrika ein Nettoexporteur von Nahrungsmitteln; heute importiert der Kontinent ein Drittel seines Getreides.Mehr als 40 Prozent der Afrikaner sind nicht einmal in der Lage, sich täglich ausreichend zu ernähren.