Synergisten sind nicht richtige Konservierungsstoffe, sondern Stoffe die die Umgebung so verändern das sie Bakterien zu ungemütlich wird, wie das Ansäuern mit organischen Säuren. Sie wirken auch positiv auf die Wirkung der Antioxidationsmittel.
Antioxidationsmittel verhindern die Veränderung von Lebensmittelinhaltsstoffen durch Sauerstoff. So z.B. das Braunwerden von angeschnittenen Äpfeln und Kartoffeln.
E 260 Essigsäure Essigsäure in Form von Essig wird schon von Alters her als Konservierungsmittel benutzt. Wer es billiger haben will nimmt die reine Essigsäure anstatt Essig.
E 261 Kaliumacetat
E 262 Natriumdiacetat
E 262 Natriumacetat
E 263 Calciumacetat Die Acetate puffern Basen ab und halten so den p.H. eines Lebensmittels in einem Bereich in dem Bakterien es schwer haben sich zu vermehren oder Konservierungsstoffe am besten wirken können.
E 270 Milchsäure gleiches gilt für die Milchsäure (natürlich in Sauermilcherzeugnissen), die jedoch milder als die Essigsäure ist
E 290 Kohlendioxid CO2 ist ein Schutzgas das den Sauerstoff verdrängt und so die Oxidation verhindert.
E 296 L-Apfelsäure, DL-Apfelsäure Apfelsäure und Fumarsäure sind in Früchten natürlich vorkommende Säuren. Sie sind im Gegensatz zu der Essigsäure und Milchsäure Pulver und können dort eingesetzt werden wo flüssige Säuren nicht praktikabel sind.
E 297 Fumarsäure
E 300 L-Ascorbinsäure ... ist der chemische Namen für Vitamin C, Wie in den Nahrungsmitteln und im Körper schützt es LM vor der Oxidation. Vitamin C ist wie die beiden folgenden Salze nur in Wasser löslich.
E 301 Natrium-L-Ascorbat
E 302 Calcium-L-Ascorbat
E 304 6-Palmitoyl-L-Ascorbinsäure (L-Ascorbylpalmitat) ist im Gegensatz zum Vitamin C fettlöslich und daher für fettreiche Nahrungsmittel geeignet.
E 306 stark tocopherolhaltige Extrakte natürlichen Ursprungs Vitamin E, es gilt hier das gleiche wie beim Vitamin C, nur wirkt Vitamin E in fettreichen LM. die folgenden 3 Verbindungen sind die 3 Wirkformen des Vitamin E
E 307 synthetisches alpha-Tocopherol
E 308 synthetisches gamma-Tocopherol
E 309 synthetisches delta-Tocopherol
E 310 Propylgallat Gallate sind Salze von Gallensäuren, die auch der Körper zur Fettverdauung produziert. Sie verhindern in fettreichen LM die Oxidation.
E 311 Octylgallat
E 312 Dodecylgallat
E 320 Butylhydroxianisol (BHA) BHA und BHT sind rein synthetische Antioxidantien, die nur in Kaugummis und Kosmetika eingesetzt werden.
E 321 Butylhydroxitoluol (BHT)
E 325 Natriumlactat Salze der Milchsäure
E 326 Kaliumlactat
E 327 Calciumlactat
E 329 Magnesiumlactat
E 330 Citronensäure Hauptsäure von Zitrusfrüchten und ihre Salze. Reine Zitronensäure wird bei bestimmten Süßwaren als sauer Überzug auf Gummis eingesetzt, ansonsten zum Ansäuern von Brausen oder LM. Sehr weit verbreitet, da billig herzustellen und frischer Geschmack.
E 331 Natriumcitrate
E 332 Kaliumcitrate
E 333 Calciumcitrate
E 334 L(-)Weinsäure Analog wie die Zitronensäure, jedoch stumpfer Geschmack und schwerer wasserlöslich, daher seltener eingesetzt.
E 335 Natriumtartrate
E 336 Kaliurntartrate
E 337 Natrium-Kaliumtartrat
E 338 Orthophosphorsäure Phosphorsäure ist eine sehr starke anorganische Säure, nur für Cola Getränke zugelassen. Siehe auch meinen Aufsatz über Cola
E 339 Natriumorthophosphate Die Salze der Phosphorsäure sind wichtig bei Wurst, sie beeinflussen das Wasseraufnahme vermögen, je mehr Phosphate, je mehr Wasser kann man unter wursten ohne das es austritt....
E 340 Kaliumorthophosphate
E 341 Calciumorthophosphate
E 343 Magnesiumorthophosphat
E 450a Diphosphate, Natrium- und Kalium- Diese Phosphate spalten langsam Orthophosphat ab und wirken so noch langhaltiger. Z.B. bei reifenden Würsten.
E 450b Triphosphate, Natrium- und Kalium-
E 450c Polyphosphate, Natrium- und Kalium-
E 543 Calciumnatriumpolyphosphat
E 544 Calciumpolyphosphate
E 350 Natriummalate Die folgenden Verbindungen sind organische Säuren und ihre Salze die recht selten eingesetzt werden
E 351 Kaliummalate
E 352 Calciummalat
E 353 Metaweinsäure
E 354 Calciumtartrat
E 355 Adipinsäure
E 363 Bemsteinsäure
E 375 Nicotinsäure fragen Sie mich nicht was die hier soll. Nicotinsäure ist sowohl ein Abbauproduktes des Vitamins Niacins wie auch des Nikotins.