Erinnern Sie sich noch an diese Lebensmittelskandale ?

Erinnern Sie sich? Nach Ekel-Fund: Auch diese Lebensmittel-Skandale gab es

 

 

 

 

 

 

 

                                 Lebensmittelskandale sind keine Seltenheit:

 

 

Ein Metzger aus dem Kreis Viersen steht heute 26.04.17 in Krefeld vor Gericht. Er soll normales Fleisch als Biofleisch deklariert haben. Außerdem sollen mehr als 100 Kilogramm verdorbene Wurst bei ihm entdeckt worden sein. Die Staatsanwaltschaft hatte einen Strafbefehl in Höhe von 36 000 Euro gegen den Fleischer beantragt. Dagegen hat der Unternehmer Widerspruch eingelegt. Angeklagt sind 25 Fälle von Verstößen gegen die Lebensmittel-Verordnung.     

 

Im Sommer 2014 starben zwölf Menschen in Dänemark nach dem Verzehr von Wurst an einer Bakterien-Infektion, erst 2013 wurde nicht deklariertes Pferdefleisch in europäischen Supermarktprodukten entdeckt.

Wieder verdirbt uns ein Lebensmittelskandal den Appetit. Polizei und Zoll haben in 57 Ländern eine Rekordmenge von gefälschten Lebensmitteln und Getränken sichergestellt.

 

Der neue Skandal um unser Essen ist einer von vielen. Das sind die Lebensmittelskandale der vergangenen Jahre:

Falsch deklariertes Fleisch, falsche Bio- und Freilandeier und Mäusekot im Mozzarella haben die Verbraucher in der Vergangenheit immer wieder verunsichert.

 

2016 Verdorbenes Obst und Gemüse in vielen Supermärkten entdeckt

Im Januar meldete das Verbraucher- und Wirtschaftsmagazins „Markt“ im NDR Fernsehen , das es in vielen Supermärkten und Discountern verdorbenes Obst und Gemüse gefunden habe und das nach den Anforderungen des Lebensmittelrechts nicht mehr verkauft werden dürfte. In 15 von 17 getesteten Märkten wurde vergammelte Ware verkauft. Das Ergebnis alarmierte Experten für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschützer.

 

2015  Öko-Test entdeckt Antibiotika und Gammelfleisch in Schweinesteaks

Untersucht wurden 13 Schweinenackensteaks mit schockierendem Ergebnis: Viermal wurden antibiotikaresistente Keime im Fleisch gefunden. Belastet waren Produkte von Dornseifer und Kaufland sowie zwei Proben des Grillfleisches von Schulte+Sohn.

 

2014 Listerien in Wurst und Krankenhauskeime im Grillfleisch

In diesem Jahr haben uns unter anderem diese Vorfälle schockiert: In Dänemark sind zwölf Menschen wahrscheinlich nach dem Verzehr von Wurst an einer Bakterien-Infektion gestorben. Hauptquelle für den Listerien-Ausbruch sei Fleisch eines Produzenten, der Aufschnitt und andere Wurstwaren herstellt, teilte das dänische Lebensmittelministerium mit. Einer Studie zufolge sind in vielen abgepackten Grillfleischprodukten die gefürchteten MRSA-Keime (MRSA steht für Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) gefunden worden, besser bekannt als Krankenhauskeime.

 

2013 Als Rindfleisch deklariertes Pferdefleisch

In mehreren europäischen Ländern wird in Supermarktprodukten neben dem angegebenen Rindfleisch auch Pferdefleisch gefunden. Mitte Februar tauchen auch in Deutschland Fertiggerichte mit falsch deklariertem Fleisch auf. Kurz darauf wird bekannt, dass Millionen Eier aus Freiland- und Bodenhaltung sowie von Bio-Betrieben als angebliche Bio-Eier verkauft worden sein sollen. Die Legehennen wurden aber möglicherweise nicht vorschriftsgemäß gehalten.

 

2011 EHEC-Darmkeim im Salat

In Deutschland sterben rund 40 Menschen an den Folgen des gefährlichen EHEC-Darmkeims. Die Behörden warnen vor dem Verzehr von rohen Tomaten, Gurken und Blattsalaten. Später stellt sich heraus: EHEC war von belasteten Sprossen aus Ägypten ausgelöst worden.

 

2011 sterben in Deutschland rund 40 Menschen an den Folgen des gefährlichen EHEC-Darmkeims. Die Behörden warnen vor dem Verzehr von rohen Tomaten, Gurken und Blattsalaten.

 

2010/2011 Dioxin im Futtermittel

Nach dem Fund von mit Dioxin verunreinigten Futtermitteln werden in Niedersachsen und anderen Bundesländern mehrere Tausend Bauernhöfe vorübergehend gesperrt. Legehennen werden getötet, der Verkauf von Eiern aus betroffenen Betrieben wird gestoppt. Auch Schweinefleisch soll belastet sein. Bereits im Frühjahr 2010 waren Ökohöfe gesperrt worden, an die vermutlich mit Dioxin belastetes Bio-Futtermittel geliefert worden war.

 

2008 Mit Mäusekot verunreinigter Mozzarella

Vergammelter Mozzarella aus Italien landet auch auf deutschen Käsetheken. Insgesamt sollen rund 11 000 Tonnen des mit Würmern und Mäusekot verunreinigten Käses europaweit als frische Ware in Supermärkten angeboten worden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

 

12 Tote durch Gift-Wurst Kann ich mich vor Listerien im Essen schützen?

 

2005 Gammelfleisch in Döner und Nuggets

Mindestens 50 Betriebe und Lager in mehreren Bundesländern sind in Geschäfte mit verdorbenem Fleisch verwickelt. Große Mengen wurden zu Döner, Bratwurst und Geflügelnuggets verarbeitet.

 

2005 Abgelaufenes Hackfleisch

In zwei Filialen einer Supermarktkette werden bei Hannover Mitarbeiter beim Manipulieren von Fleischverpackungen ertappt. Sie hatten Hackfleisch mit abgelaufenem Verbrauchsdatum neu verpackt und so das Verfallsdatum verlängert. Mitarbeiter und Kunden anderer Supermärkte melden sich mit ähnlichen Vorwürfen.

 

1997 Die Rinderseuche BSE grassiert

Ein Skandal um illegale Rindfleisch-Importe aus Großbritannien verunsichert die Verbraucher. Aus Angst vor der Rinderseuche BSE werden in Deutschland Tausende Tiere getötet, der Konsum von Rindfleisch geht drastisch zurück. Als Auslöser der Krankheit gilt die Verfütterung von Tiermehl und Tierfett, die 2001 europaweit verboten wird. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0